Auch mich

Auch mich, den wie du Geborenen, hält keine Hand,
und keine wirft mir ein Glück in die Stunde, nicht anders als dir,
den wie ich in Stierblut Getauchten,

doch stehen die Zahlen bereit, der Träne zu leuchten,
die in die Welt schnellt
aus unserm Nabel,

doch geht in die große Silbenschrift ein,
was uns nah kam, einzeln,

und die Mandelhode
gewittert
und blüht.

 

[Entstehung: Paris, 30.10.1967]


door Paul Celan


tekstbron: Paul Celan, Die Gedichte, Suhrkamp, Frankfurt, 2005, p.298
vertaling: Evenmin mij Geregistreerde lezing(en) van deze tekst:
Auch mich
Stuur uw bijdragen (enkel tekst aub, geen prentjes) voor de WEEKBLADEN naar weekbladen@radioklebnikov.be

Ontdek onze CD-collectie
op BANDCAMP!